Skip to main content

Risiken bei öffentlichen USB-Ladestationen

Schnell mal eben sein Smartphone aufladen. Ab besten gleich hier und jetzt, an Ort und Stelle. Im Zug, im Bus, am Flughafen oder im Café – immer mehr öffentliche Stellen richten einen USB Anschluss ein. Was auf den ersten Blick super praktisch und gut gemeint aussieht, ist mit einigen Risiken verbunden, über die sich die Benutzer oftmals nicht mal in klaren sind.

Besonders ärgerlich ist es, wenn eine falsche Spannung im öffentlichen USB Anschluss für nachhaltige Beschädigungen am Smartphone sorgt.

Aber auch ein manipulierter USB Anschluss ist eine Gefahr, denn darüber könnte Schadsoftware in das Smartphone gelangen. Dafür sind zwar bisher nur wenige Beispiele bekannt geworden, – vorgekommen ist aber schon. Besonders bei den älteren Handymodellen ist die Gefahr nicht zu unterschätzen. Die jüngsten Modelle haben meist eine aktuelle Software aufgespielt, die solche Eindringlinge erkennt und rechtzeitig abwehrt.

Ist das Kabel am öffentlichen USB Anschluss defekt, und sei es auch ein noch so kleiner Riss, dann kann zu viel Strom durch das Kabel fließen und das Gerät ist in den meisten Fällen zerstört.
Zwei Alternative zu öffentlichen USB Anschlüssen gibt es:
1. Eine normale Steckdose nutzen und das Smartphone wie gewohnt aufladen
2. ein mobiles Solarladegerät fürs Handy anschaffen